• VTZ verliert und steigt ab

    VTZ verliert und steigt ab

    Das letzte Fünkchen Hoffnung ist erloschen. Die VTZ Saarpfalz steigt am drittletzten Spieltag endgültig aus der 3. Liga ab. Das 34:27 (16:13) beim TSB Heilbronn-Horkheim war ein Spiegelbild der gesamten Runde. Bis in die 38. Minute konnte der Aufsteiger ganz passabel mithalten, ehe die Konzentration nachließ und die Gastgeber entscheidend davonzogen. Bester Werfer der VTZ war Tom Paetow mit sieben Treffern. Read More
  • Kann die VTZ den TSB Heilbronn-Horkheim erneut überraschen?

    Kann die VTZ den TSB Heilbronn-Horkheim erneut überraschen?

    Rein rechnerisch sind Handballer der VTZ Saarpfalz noch nicht abgestiegen, doch bei fünf Punkten Rückstand zum rettenden Ufer bei nur noch drei Spielen ist der Zug mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit abgefahren. Am Samstag führt sie ihr Weg nach Heilbronn-Horkheim, wo sie um 20 Uhr auf den TSB Heilbronn-Horkheim treffen. Im Hinspiel konnte die Mannschaft von Danijel Grgic den Favoriten nicht nur ärgern, sondern auch mit 26:25 besiegen. Ein erneuter Erfolg wäre der VTZ zu wünschen, wobei die letzten Ergebnisse nur wenig Grund zur Hoffnung geben. Read More
  • Dominik Rifel schließt sich erneut der VTZ an

    Dominik Rifel schließt sich erneut der VTZ an

    Die VTZ Saarpfalz kann den nächsten Neuzugang für die kommende Runde vermelden. Mit Dominik Rifel kehrt ein alter Bekannter nach einjähriger Abstinenz zurück zu den Rosenstädtern. Rifel hat vor seinem Wechsel zur HG Saarlouis mit den Zweibrückern alles gewonnen, was es zu gewinnen gab und möchte nächste Saison am liebsten dort weitermachen, wo er aufgehört hat. Read More
  • TSG-Keeper Schlingmann überragt alle

    TSG-Keeper Schlingmann überragt alle

    Die VTZ Saarpfalz kann im Pfalzderby mit der TSG Haßloch nur eine Halbzeit lang die Partie offen halten. Zu Beginn der zweiten Hälfte nutzen die Gäste die vielen Fehlwürfe der Gastgeber rigoros aus und setzen sich ab. Am Ende feiern sie einen ungefährdeten 22:27-Auswärtssieg. Der alles überragende Spieler an diesem Abend war TSG-Keeper Daniel Schlingmann, der gerade in den zweiten 30 Minuten über sich hinaus wuchs und der entscheidende Faktor für den Sieg wurde. Bester Werfer der Partie war Martin Mokris mit acht Treffern. Read More
  • Im Pfalzderby um die letzte Chance kämpfen

    Im Pfalzderby um die letzte Chance kämpfen

    Die Lage der Handballer der VTZ ist vier Spieltage vor Rundenende fast aussichtslos. Das große Ziel Klassenerhalt ist in weite Ferne gerückt. Nur ein Wunder mit vier Siegen in Folge kann den Traum noch am Leben halten. Am Samstag empfangen sie um 19 Uhr die TSG Haßloch zum Pfalzderby. Die TSG hingegen hat seit dem letzten Spieltag das Minimalziel Klassenerhalt sicher in der Tasche und kann befreit aufspielen. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Die Handballer der VTZ empfangen am Samstag um 19 Uhr die Reserve der HBW Balingen-Weilstetten. Sechs Spieltage vor Schluss hat jede Partie Endspielcharakter. In den letzten beiden Partien schien dieser Druck jedoch die Mannschaft eher zu lähmen als zu beflügeln. Mit vier Punkten Rückstand zum rettenden Ufer sind die Chancen auf den Nichtabstieg seit dem letzten Wochenende auf ein Minimum geschrumpft. Wie auch immer es am Samstag bzw. am Ende der Saison aussieht, ist es jetzt dennoch wichtig eine Reaktion auf die letzten Auftritte zu zeigen.

Es war erschreckend wie sich die Mannschaft um Kapitän Philip Wiese in der zweiten Halbzeit letzte Woche gegen den HC Oppenweiler/Backnang präsentiert hat. Gerade in der zweiten Halbzeit häuften sich die Fehler und die Fehlwürfe, was die guten Gäste aus Oppenweiler zu nutzen wussten. Auch wenn die Niederlage sicherlich den einen oder anderen Treffer zu hoch ausgefallen war, spiegelte sie dennoch das Kräfteverhältnis der beiden Mannschaften an diesem Tag passend wieder. Gerade VTZ-Coach Danijel Grgic hatte sichtlich an der Niederlage, und noch viel mehr mit der Art und Weise, zu knabbern. Im Interview mit dem Saarländischen Rundfunk nahm der ehemalige Profisportler kein Blatt vor den Mund und kritisierte die Leistung der Mannschaft in einer Schärfe, die man so selten von ihm erlebt hatte. Nicht nur mit den Auftritt gegen den HCOB zeigte sich Grgic unzufrieden, sondern beschrieb zeitgleich auch die mangelhafte Einstellung im Training, die dann eben zu so einer Leistung führt. Nach der Partie gab es dann noch eine längere Sitzung mit der Mannschaft. Der Inhalt der Besprechung blieb hinter verschlossenen Türen. Unabhängig von der Erwartungshaltung des Trainerteams – eine Reaktion wird von der Mannschaft erwartet.

Der Aufsteiger aus der Oberliga-RPS hat gleich mehrere Gründe besonders motiviert in die Partie gegen die HBW II zu gehen. Ganz oben stehend gilt es zunächst die Minimalchance auf den Klassenerhalt am Leben zu halten. Genauso ist jetzt aber auch das Team gefordert sich wieder als Mannschaft zu präsentieren und zu zeigen, dass die beiden letzten Spiele nicht ihrem tatsächlichen Niveau entsprechen. Zu guter Letzt reicht als Motivationsschub vielleicht auch nur die Erinnerung an das Hinspiel in der Sparkassen-Arena, als die VTZ sang- und klanglos unterging und mit 29:17 sich die höchste Saisonniederlage einhandelte. Damals lag die zweite Welle der HBW noch auf dem zweiten Rang und war erster Verfolger der HSG Konstanz. Während die HSG weiterhin einsam ihre Kreise an der Tabellenspitze zieht, konnte die HBW II nicht ganz das Niveau halten und fiel mittlerweile auf den vierten Platz zurück. Am vergangenen Wochenende gab es für die Mannschaft von Andre Doster eine mehr als überraschende Heimniederlage gegen den abstiegsbedrohten TV Willstätt. „Mir haben gegen Willstätt Emotion und Leidenschaft gefehlt. Außerdem haben wir viel zu viele Fehler gemacht. Ich hoffe, wir haben daraus gelernt“, wird Doster im Vorbericht der Balinger zitiert. Die HBW II ist sich der Favoritenrollen bewusst und will dieser auch gerecht werden. Unterschätzen werde man den Aufsteiger aber dennoch keineswegs.

Neben einer Leistungsexplosion und einer Steigerung in nahezu allen Bereichen, ist die VTZ mittlerweile auch auf die Hilfe anderer Mannschaften angewiesen. So wäre ein Sieg der HG Saarlouis am Sonntag in Neuhausen enorm wichtige Schützenhilfe. Ganz spannend wird es auch am Samstag in Willstätt. Der TVW empfängt den HC Oppenweiler/Backnang, der noch immer nicht durch ist. Für die VTZ Saarpfalz wäre ein Auswärtssieg des HCOB immens wichtig.

Facebook-Fohlen

Facebook-Aktive