• UPDATE

    UPDATE

    Liebe Mitglieder und Freunde des Vereins, die VTZ Saarpfalz steht wie alle Vereine in dieser Krisenzeit vor einer unglaublich großen Herausforderung. Bis auf weiteres ist allen Vereinen nicht erlaubt zu trainieren, spielen und zu arbeiten wie gewohnt. Die Sportstätten müssen geschlossen bleiben, es dürfen keine Vereinsversammlungen stattfinden. Das führt nicht nur zum Erliegen der sportlichen Tätigkeiten, sondern auch zu finanziellen Einbußen. Alle Einnahmen fallen aus, während die Ausgaben teilweise weiterlaufen. Read More
  • Aussetzen des Trainingsbetriebes der VTZ-Saarpfalz wegen Coronavirus (Stand 16.03.2020)

    Aussetzen des Trainingsbetriebes der VTZ-Saarpfalz wegen Coronavirus (Stand 16.03.2020)

    Liebe Sportlerinnen und Sportler,liebe Trainerinnen und Trainer,liebe Eltern, der Coronavirus hat Deutschland jetzt in vollem Umfang erfasst und die zuständigen Behörden haben eine Reihe von Anordnungen getroffen, die eine weitere Ausbreitung des Virus verhindern oder zumindest verlangsamen sollen. Die staatlichen Maßnahmen werden dabei an die jeweilige Situation angepasst und unterliegen deshalb auch einer dynamischen Entwicklung. Ab Montag, den 16. März 2020, hat die Landesregierung alle Schulen und Kindertagesstätten in Rheinland-Pfalz bis zum Ende der Osterferien vorsorglich geschlossen. Die Stadt Zweibrücken hat bis zum 19.04.2020 die Nutzung der städtischen Turnhallen auch für Vereine untersagt. Viele Sportverbände haben bereits den gesamten Runden- und Wettkampfsport abgesagt. In dieser Situation müssen wir als Sportverein prüfen, welche Folgerungen wir aus den behördlichen Maßnahmen und der Gesamtsituation für unseren Verein treffen müssen. Für uns steht dabei der Schutz der Vereinsmitglieder und Dritter im Vordergrund. Wir haben uns deshalb nach intensiver und eingehender Beratung entschlossen, bis zum 19.04.2020 den gesamten Trainingsbetrieb einzustellen.  Mit dieser Maßnahme, die uns sehr schwer gefallen ist und Ihnen sehr viel Verzicht abverlangt, leisten wir als Sportler aus unserer Sicht einen Beitrag, die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Wir bitten Sie deshalb um Verständnis für diese schmerzlichen, aber aus unserer Sicht unverzichtbaren Maßnahmen. Derzeit kann niemand vorhersagen, wie die weitere Entwicklung sein wird und wann die Maßnahmen wieder aufgehoben werden können. Wir werden die Entwicklung intensiv im Blick behalten und auf die jeweilige Situation reagieren. Wir werden Sie darüber jeweils zeitnah informieren. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und wünschen Ihnen allen, dass Sie gesund durch diese Zeit kommen. Der Vorstand, 16.03.2020 VTZ Saarpfalz - Zweibrücken Read More
  • VTZ II kann nach Heimniederlage den Aufstieg abhaken

    VTZ II kann nach Heimniederlage den Aufstieg abhaken

    Niedergeschlagen und ratlos standen Spieler, Fans und Trainer der VTZ II am Sonntag nach der Partie gegen die HSG Ottweiler/Steinbach II auf dem Feld. Sehr überraschend verloren sie ihr Heimspiel gegen den Drittletzten der Bezirksliga Ost mit 30:33 (13:17). Unzählige Fehlwürfe und eine Vielzahl an technischen Fehlern leistete sich die Mannschaft von Marek Galla und dürfte nach der Niederlage den Aufstieg sehr wahrscheinlich abhaken. Read More
  • VTZ schlägt die HSG Kastellaun/Simmern nach hartem Kampf mit 30:26

    VTZ schlägt die HSG Kastellaun/Simmern nach hartem Kampf mit 30:26

    Lange musste die VTZ zittern, bis der Sieg gegen die abstiegsbedrohte HSG Kastellaun/Simmern endlich unter Dach und Fach war. Die Gäste boten einen sehr couragierte Leistung und zeigten phasenweisen, dass sie vom Potential her ein gutes Stück weiter oben in der Tabellen stehen könnten. Die Zweibrücker hatten in Tom Paetow und Richard Wilga ihre besten Werfer. Beide steuerten jeweils sieben Treffer zum Heimerfolg bei. Read More
  • Der dritte Heimsieg in Serie soll folgen

    Der dritte Heimsieg in Serie soll folgen

    Die VTZ Saarpfalz empfängt eine Woche nach dem Lokalderby die arg abstiegsbedrohte HSG Kastellaun/Simmern. Am 08.03.2020 ab 18 Uhr wollen die Zweibrücker in der heimischen Westpfalzhalle den dritten Heimsieg in Serie feiern. Doch, dass man den Gegner nicht auf die leichte Schulter nehmen darf, hat nicht zuletzt das Hinspiel gezeigt. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Eine vom Papier her einfache Aufgabe erwartet die Zweibrücker Handballer am Freitag, dem 07.02.2020. Sie empfangen um 20 Uhr in der Westpfalzhalle den HC Dillingen/Diefflen zum Derby. Der HC qualifizierte sich als letztjähriger Saarlandligameister für die Qualifikation zur Oberliga-RPS. Dort ergatterten sie eines der beiden Tickets und starteten ihr Abenteuer in neuer Klasse. Das bisherige Fazit fällt aber ernüchternd aus. Lediglich ein Sieg konnte eingefahren. Das Hinspiel gewannen die Rosenstädter klar mit 12:19 und zeigten gerade in der Abwehr eine famose Vorstellung.

Die Hoffnung den Klassenerhalt noch zu erreichen schwindet beim HC mehr und mehr. Nur eine Leistungsexplosion kann den Abstieg noch verhindern. Auch wenn sie abgeschlagen auf dem letzten Platz liegen, darf man dennoch nicht dem Glauben verfallen, dass das eine Mannschaft wäre, die völlig chancenlos in der Oberliga spielt. Bei vielen Spielen waren sie dem Punktgewinn ganz nah, musste dann aber doch knappe Niederlagen verdauen. So zum Beispiel auch zuletzt, als sie beim Tabellendritten aus Budenheim sich knapp mit 26:23 geschlagen geben mussten. Der HC hat eine Mannschaft zusammengestellt, in der die Mischung aus Erfahrung und Jugend eigentlich gut passt. Mit Ex-VTler und Spielertrainer Sven-Malte-Hoffmann, Pascal Simon am Kreis oder auch Andreas Altmayer auf der Mitte, haben sie äußerst erfahrene langjährige Oberliga-Spieler. Im Falle von Hoffmann kann man sogar auf langjährige Erfahrung aus der 2. Bundesliga vertrauen. Doch bislang hat es nicht sollen sein.

Dass der Liganeuling auch der VTZ Saarpfalz durchaus gefährlich werden kann, zeigte nicht zuletzt das Hinspiel. Zur Halbzeit führten sie mit 9:8, um dann zu Beginn der zweiten Hälfte den Vorsprung gar auf 11:9 zu erhöhen. Doch was dann passierte, ist kaum zu glauben und machte damals wie heute alle sprachlos. Die verbliebenen 27 Spielminuten entschieden die Saarpfälzer mit 10:1 für sich und sicherten sich so einen am Ende ungefährdeten 12:19-Auswärtserfolg. Der damalige VTZ-Übungsleiter, Danijel Grgic, sprach nach dem Spiel von einer unglaublichen Partie, die er so bislang noch nie als Trainer oder Spieler erlebt hat.

Aus Zweibrücker Sicht muss also das Ziel lauten an die zweiten 30 Minuten aus dem Hinspiel anzuknüpfen. Bei Gegnern, die mehr oder weniger nichts mehr zu verlieren haben, ist es immer wichtig, möglichst früh für klare Verhältnisse zu sorgen. Und genau das muss eines der Ziele der VTZ um das Trainerteam Schumann/Wiese am Freitag sein. „Die haben in letzter Zeit ganz gute Ergebnisse und sind meiner Meinung nach besser aus der Winterpause gekommen. Von daher ist der HC Dillingen/Diefflen ein ernst zu nehmender Gegner. Ihre Stärken sehe ich in ihrer Abwehrarbeit“, beschreibt VTZ-Coach Kai Schumann den kommenden Gegner.

Vor Selbstvertrauen werden seine Jungs nach der deftigen Klatsche gegen die Sportfreunde Budenheim nicht unbedingt strotzen. Mit einigen Tagen Abstand zu dieser Partie erklärt Schumann, dass das größte Manko die dünne Spielerdecke am Sonntagabend war. „Die zweite Problematik war aber auch, dass wir in der zweiten Halbzeit nicht mehr so konsequent in der Abwehrarbeit und in der Umsetzung der Dinge, die wir uns vor dem Spiel vorgenommen haben, waren. Dadurch haben wir das schnelle Spiel von Budenheim zugelassen und sind so ins Hintertreffen geraten“, sagt Schumann. Umso wichtiger wird es sein, dass seine Mannschaft gegen den Tabellenletzten der Oberliga-RPS diese Konsequenz von der ersten bis zur letzten Sekunde an den Tag legt.  

Unserer Partner

Facebook-Fohlen

Facebook-Aktive