• UPDATE

    UPDATE

    Liebe Mitglieder und Freunde des Vereins, die VTZ Saarpfalz steht wie alle Vereine in dieser Krisenzeit vor einer unglaublich großen Herausforderung. Bis auf weiteres ist allen Vereinen nicht erlaubt zu trainieren, spielen und zu arbeiten wie gewohnt. Die Sportstätten müssen geschlossen bleiben, es dürfen keine Vereinsversammlungen stattfinden. Das führt nicht nur zum Erliegen der sportlichen Tätigkeiten, sondern auch zu finanziellen Einbußen. Alle Einnahmen fallen aus, während die Ausgaben teilweise weiterlaufen. Read More
  • Aussetzen des Trainingsbetriebes der VTZ-Saarpfalz wegen Coronavirus (Stand 16.03.2020)

    Aussetzen des Trainingsbetriebes der VTZ-Saarpfalz wegen Coronavirus (Stand 16.03.2020)

    Liebe Sportlerinnen und Sportler,liebe Trainerinnen und Trainer,liebe Eltern, der Coronavirus hat Deutschland jetzt in vollem Umfang erfasst und die zuständigen Behörden haben eine Reihe von Anordnungen getroffen, die eine weitere Ausbreitung des Virus verhindern oder zumindest verlangsamen sollen. Die staatlichen Maßnahmen werden dabei an die jeweilige Situation angepasst und unterliegen deshalb auch einer dynamischen Entwicklung. Ab Montag, den 16. März 2020, hat die Landesregierung alle Schulen und Kindertagesstätten in Rheinland-Pfalz bis zum Ende der Osterferien vorsorglich geschlossen. Die Stadt Zweibrücken hat bis zum 19.04.2020 die Nutzung der städtischen Turnhallen auch für Vereine untersagt. Viele Sportverbände haben bereits den gesamten Runden- und Wettkampfsport abgesagt. In dieser Situation müssen wir als Sportverein prüfen, welche Folgerungen wir aus den behördlichen Maßnahmen und der Gesamtsituation für unseren Verein treffen müssen. Für uns steht dabei der Schutz der Vereinsmitglieder und Dritter im Vordergrund. Wir haben uns deshalb nach intensiver und eingehender Beratung entschlossen, bis zum 19.04.2020 den gesamten Trainingsbetrieb einzustellen.  Mit dieser Maßnahme, die uns sehr schwer gefallen ist und Ihnen sehr viel Verzicht abverlangt, leisten wir als Sportler aus unserer Sicht einen Beitrag, die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Wir bitten Sie deshalb um Verständnis für diese schmerzlichen, aber aus unserer Sicht unverzichtbaren Maßnahmen. Derzeit kann niemand vorhersagen, wie die weitere Entwicklung sein wird und wann die Maßnahmen wieder aufgehoben werden können. Wir werden die Entwicklung intensiv im Blick behalten und auf die jeweilige Situation reagieren. Wir werden Sie darüber jeweils zeitnah informieren. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und wünschen Ihnen allen, dass Sie gesund durch diese Zeit kommen. Der Vorstand, 16.03.2020 VTZ Saarpfalz - Zweibrücken Read More
  • VTZ II kann nach Heimniederlage den Aufstieg abhaken

    VTZ II kann nach Heimniederlage den Aufstieg abhaken

    Niedergeschlagen und ratlos standen Spieler, Fans und Trainer der VTZ II am Sonntag nach der Partie gegen die HSG Ottweiler/Steinbach II auf dem Feld. Sehr überraschend verloren sie ihr Heimspiel gegen den Drittletzten der Bezirksliga Ost mit 30:33 (13:17). Unzählige Fehlwürfe und eine Vielzahl an technischen Fehlern leistete sich die Mannschaft von Marek Galla und dürfte nach der Niederlage den Aufstieg sehr wahrscheinlich abhaken. Read More
  • VTZ schlägt die HSG Kastellaun/Simmern nach hartem Kampf mit 30:26

    VTZ schlägt die HSG Kastellaun/Simmern nach hartem Kampf mit 30:26

    Lange musste die VTZ zittern, bis der Sieg gegen die abstiegsbedrohte HSG Kastellaun/Simmern endlich unter Dach und Fach war. Die Gäste boten einen sehr couragierte Leistung und zeigten phasenweisen, dass sie vom Potential her ein gutes Stück weiter oben in der Tabellen stehen könnten. Die Zweibrücker hatten in Tom Paetow und Richard Wilga ihre besten Werfer. Beide steuerten jeweils sieben Treffer zum Heimerfolg bei. Read More
  • Der dritte Heimsieg in Serie soll folgen

    Der dritte Heimsieg in Serie soll folgen

    Die VTZ Saarpfalz empfängt eine Woche nach dem Lokalderby die arg abstiegsbedrohte HSG Kastellaun/Simmern. Am 08.03.2020 ab 18 Uhr wollen die Zweibrücker in der heimischen Westpfalzhalle den dritten Heimsieg in Serie feiern. Doch, dass man den Gegner nicht auf die leichte Schulter nehmen darf, hat nicht zuletzt das Hinspiel gezeigt. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Die Handballer der VTZ haben bei ihrem Heimspiel gegen den HC Dillingen/Diefflen nur wenig Mühe. Souverän und klar wird das Ligaschlusslicht mit 33:15 (17:7) vom Platz gefegt. Die Zweibrücker zeigten in großen Teilen der Partie eine sehr abgezockte und engagierte Leistung gegen einen heillos überforderten Gegner. Bester Werfer des Abends war HCDD-Linksaußen Felix Faller mit neun Treffern, während auf VTZ-Seite Richard Wilga, Tomas Kraucevicius und Tom Paetow mit jeweils sechs Treffern auf sich aufmerksam machten.

Es war etwas Balsam für geschundenen Seelen der VTZ. Nach turbulenten und nur wenig erfolgreichen Wochen, schossen sie sich gestern ein bisschen den Frust von der Seele. „Die Jungs haben sich das nach dieser guten Trainingswoche verdient. Ich bin sehr glücklich mit diesem Erfolg“, sagte VTZ-Coach Kai Schumann nach der Partie. Er und Philip Wiese haben die Mannschaft im Vorfeld sehr gut auf den Gegner eingestellt. Eines der Ziele war es, die Achse um Kreisläufer Pascal Simon und Rückraumspieler Andreas Altmeyer einzuengen und sie so aus dem Spiel zu nehmen. Das gelang auf ganzer Linie, denn beide konnten keinen einzigen Treffer für sich verbuchen und hatten überhaupt auch nur wenige Momente, wo sie ihre Klasse aufblitzen lassen konnten. Des einen Freud ist des anderen Leid. Für den HCDD war es eine der höchsten Saisonniederlagen. Besonders bitter aus HCDD-Sicht ist, dass man sich im Vorfeld durchaus etwas erhofft hat in Zweibrücken. Ex-VTler und Trainer der Gäste Sven-Malte Hoffmann erklärt: „Das war nicht viel heute. Um ehrlich zu sein, hatten wir uns ein bisschen mehr erhofft. Mit dieser Angriffsleistung hatten wir aber keine Möglichkeit mitzuhalten.“ Später sagte Hoffmann noch, dass seine Jungs qualitativ nicht gut genug sind, um heute hier was zu holen. Auch das Fehlen von Top-Spieler Tobias Kropf merke man beim Aufsteiger an allen Ecken und Enden.

Den ersten Treffer des Abends markierten die Gäste. Felix Faller, der auch der auffälligste Gäste-Akteur war und auf Linksaußen eine gute Partie bot, erzielte in der zweiten Minute das 0:1. Das sollte die erste und letzte Führung der Gäste in der Partie sein. Zehn Sekunden später glich Tomas Kraucevicius aus. Die Saarpfälzer zeigten sich von Anfang an sehr spielfreudig und engagiert. In der 10. Spielminute führten sie bereits mit 7:3. Die Abwehr stand gut und dahinter war auf einen starken Alexander Dörr im VTZ-Gehäuse verlass. Die Gäste konnten zwar zunächst nochmal den Rückstand auf 7:5 (14.) verkürzen, doch ab dann gab es kein Halten mehr für die Gastgeber. Bis zur Halbzeit zogen sie mehr oder weniger entscheidend auf 17:7 davon. Der Vorsprung hätte zu diesem Zeitpunkt auch noch höher ausfallen können, denn die Zweibrücker erlaubten sich noch ganze elf Fehlversuche, wobei nur drei davon Beute der HCDD-Torhüter waren.

Was die Körpersprache angeht, war kurz nach Wiederanpfiff die Partie entschieden. In der 33. Minute hatten die Hausherren auf 20:7 erhöht und bei den Gästen war jegliche Hoffnung auf einen Punktgewinn verschwunden. Die VTZ, die auf Kreisläufer Robin Schweitzer verzichten musste, drückte weiter aufs Gaspedal, ohne dabei wirklich zu brillieren. Beide Mannschaften erlaubten sich über die gesamte Partie eine Vielzahl einfacher Fehler. Dennoch zeigten die Rosenstädter aber auch, dass sie nicht gewillt waren jetzt das Spiel ausklingen zu lassen, sondern hielten die Spannung hoch. „Das hat mir gut gefallen. Es war wichtig, dass die Jungs über die gesamte Spielzeit nicht nachgelassen haben“, freute sich Kai Schumann. Das Trainergespann der Saarpfälzer wechselte weiter munter durch, ohne das es zu einem Leistungsabfall innerhalb der Mannschaft kam. In der 47. Spielminute führten die Hausherren bereits mit 28:10. In der Schlussphase bekamen besonders die Spieler aus der zweiten Reihe und der zweiten Mannschaft ihre Chance auch Verantwortung zu übernehmen. So stellten die Zweibrücker Trainer mit Jannick Flockerzi, Jonas Mayer und Tobias Stauch den Rückraum der Bezirksliga Ost-Mannschaft der VTZ auf. Die drei machten ihre Sache gut und zeigten, dass sie dem Niveau gewachsen sind. Um 21:25 Uhr pfiff das Schiedsrichtergespann die Partie beim Stand von 33:15 ab und erlöste die Gäste.

Mit diesem Sieg kletterten die Zweibrücker, zumindest vorübergehend auf den siebten Platz der Oberliga-RPS. Das nächste Heimspiel steht bereits nächste Woche Sonntag um 18 Uhr wieder auf dem Programm. Da empfangen sie den TV Mülheim, der den Zweibrückern beim 23:23 im Hinspiel einen Punkt abluchsen konnte.

Für die VTZ Saarpfalz spielten:

Alexander Dörr (1-50, 13 Paraden, davon ein Siebenmeter), Yannic Klöckner (51-60, 3 Paraden) im Tor, Richard Wilga 6, Tomas Kraucevicius 6, Tom Paetow 6, Dominik Rifel 5, Erik Zilincik 5, Jonas Mayer 2, Martin Mokris 2, Tobias Stauch 1, Jacob Brauns, Jannick Flockerzi

Unserer Partner

Facebook-Fohlen

Facebook-Aktive