Damit hat vor der Partie wohl kaum jemand gerechnet. Die Oberliga-Handballer der VTZ erkämpfen sich in der Westpfalzhalle mit großer Leidenschaft einen Punkt gegen die Favoriten aus Saulheim. Beim 20:20 (9:11) gegen die SG zeigten sich die Jungs vom Trainerduo Wiese/Schumann von ihrer besten Seite und können sich nach Abpfiff über einen verdienten Punktgewinn freuen. Bester Zweibrücker Werfer war Tomas Kraucevicius mit fünf Treffern. Die auffälligsten Akteure waren der zehnfache Torschütze Patrick Weber von der SG Saulheim, sowie VTZ-Torhüter Norman Dentzer, der mit zahlreichen Paraden entscheidenden Anteil am Unentschieden hatte.

„Die Mannschaft hat sich toll präsentiert und hat niemals aufgegeben. Das ist mir persönlich fast wichtiger als der Punktgewinn“, äußerte sich ein glücklicher VTZ-Vorstand Klaus Biehl nach der Partie. Dieser Meinung waren auch zahlreiche Fans der VTZ. Im ersten Heimspiel nach über eineinhalb Jahren Coronapause wurde den Zuschauern eine spannende Partie geboten, die beide Mannschaften für sich hätten entscheiden können. Für den Underdog aus Zweibrücken ist dieser Punkt allerdings höher einzuschätzen, denn mit so einem Ergebnis haben nur die Wenigsten gerechnet. „Was die Einstellung angeht, hat sich die Mannschaft im Vergleich zur Vorwoche nochmals steigern können. Die Abwehr hat heute einen super Job gemacht. Vorne haben wir über weite Strecken konzentriert gespielt. Ich ziehe meinen Hut vor der Mannschaft“, fand VTZ-Coach Kai Schumann im Trainergespräch nach der Partie lobende Worte für den Auftritt seiner Jungs. Auch wenn es eine Punkteteilung war, waren auch nach der Partie die Rollen klar verteilt. Während man auf Zweibrücker Seite sich sichtlich zufrieden mit dem Ergebnis zeigte, war man auf Seiten der Gäste enttäuscht, was auch SG-Trainer Patrick Horlacher nicht verbergen konnte. „Für uns war es heute das erste Spiel nach eineinhalb Jahren, was man irgendwo auch gemerkt hat. Wir sind an uns selbst gescheitert und haben es Mitte zweiter Halbzeit versäumt uns weiter abzusetzen. Die VTZ hat kämpferisch eine top Leistung gebracht“, sagte Horlacher.

Den besseren Start in die Partie erwischten die Hausherren. In der gut besuchten Westpfalzhalle waren sie von der ersten Minute an hellwach und in der Abwehr bissig. Die Zweibrücker 6:0-Abwehr zeigte sich sehr beweglich und aggressiv und ließ den Gästen nur wenige Räume zu Entfaltung. Nach zwei Treffern von Robin von Lauppert führten die Hausherren in der 3. Minute mit 2:0. Dann zeigte sich ein erstes Mal der ehemalige Bundesligaprofi Patrick Weber im Gästetrikot und verkürzte auf 2:1. Weber wird insgesamt zehn Treffer an diesem Abend erzielen und war gerade zu Beginn der Partie so etwas wie die Lebensversicherung der Gäste. Doch auch die Treffer von Weber konnten die VTZ zunächst nicht aufhalten, die nach einem Treffer des jungen Moritz Michel auf 6:3 (13.) erhöhte. Wenig später verkürzten die Gäste nach einem Treffer von Patrick Weber, der für alle vier Gästetreffer bis dahin verantwortlich war, auf 6:4. In der Folge kamen die Gäste besser in die Partie, was auch damit zu tun hatte, dass Horlacher jetzt mit Christopher Klee einen neuen Spieler für das Abwehrzentrum brachte. Gegen die 5:1-Deckung der Rheinhessen bekamen die Zweibrücker immer größere Probleme zum Torerfolg zu kommen. Als dann Kreisläufer Julian Kreis in der 23. Minute seine zweite Zeitstrafe sich einhandelte, waren die Zweibrücker Trainer gezwungen zu reagieren und ließen ihn erst einmal auf der Bank. Bis zum 9:9 in der 27. Minute hielten die Zweibrücker die Partie offen. Zum Ende der ersten Hälfte wurden die Gäste immer stärker, auch weil die Mathias Konrad und der eingewechselte Manuel Werber jetzt für ordentliche Gefahr aus dem Rückraum sorgten. Zur Halbzeit führte der Favorit mit 9:12.

Zu Beginn der zweiten Hälfte zeigte sich vor allem Rückrauspieler Tomas Kraucevicius auf Zweibrücker Seite besonders motiviert und verkürzte schnell auf 11:12 (33.). Wenig später hätte der Ausgleich fallen können, doch Thomas Jung lässt die Chance im Gegenstoß liegen. Im Gegenzug handeln sich die Gastgeber das 11:13 ein. Auch in den nächsten Minuten ließen die Zweibrücker einige Hochkaräter liegen. Kraucevicius scheitert im Gegenstoß und Robin von Lauppert per Siebenmeter am guten SG-Goalie Marvin Martin, der mit zehn, teilweise spektakulären, Paraden zu glänzen wusste. In dieser Phase hätte die Partie leicht völlig zur Gästeseite kippen können, doch ein überragender VTZ-Torhüter Norman Dentzer wusste dies zu verhindern. Er entschärfte alleine in den zweiten 30 Minuten neun Bälle und kam auf insgesamt 15 Paraden. Bei allen drei Siebenmetern für die Gäste behielt er die Oberhand. Bis zum 14:17 in der 48. Minuten konnten aber auch seine Paraden keine Trendwende herbeiführen. Die VTZ stellte jetzt nochmal um und brachte Kreisläufer Julian Kreis zurück in die Partie. Thomas Jung und Robin von Lauppert führten jetzt im Angriff Regie. Das Trio fand jetzt die Lösungen um die gute Deckung der Gäste auseinanderzuspielen und war für fünf der letzten sechs Zweibrücker Treffer verantwortlich. Nach vier VT-Treffern in Folge führten die Hausherren mit 18:17 (54.). Doch die SG Saulheim hatte immer die passende Antwort parat. Knapp eineinhalb Minuten vor dem Ende stand es 20:20 und die VTZ war in Ballbesitz. Der Zweibrücker Angriff brachte keinen Erfolg, womit knapp eine Minute vor dem Ende jetzt alle Trümpfe beim Favoriten lagen. Vier Sekunden vor Schluss kann der Rechtsaußen der SG Saulheim nur noch mit einem Foul am Wurf gehindert werden. Für den fälligen Siebenmeter kehrt Rückraumspieler Darren Weber auf die Platte zurück, der vorher in der Partie kaum Aktionen hatte und für seine Verhältnisse eher blass blieb. Das Duell beim Siebenmeter, Darren Weber gegen Norman Dentzer, gab es bereits in der ersten Halbzeit. Und wie auch schon in der ersten Hälfte, blieb Dentzer erneut Sieger und die VTZ freute sich ausgelassen über einen vierdienten Punktgewinn.

Auch wenn die Zweibrücker erst einen Punkt auf der Habenseite vorweisen können, waren die beiden ersten Partien dennoch ein Fingerzeig. Die Mannschaft hat sich gut präsentiert. Das noch nicht unbedingt ein Rad ins nächste greift, ist vollkommen normal und zu erwarten. Aber die Stimmung innerhalb der Mannschaft und der Einsatz, den sie an den Tag legen, macht Hoffnung auf mehr. Wenn sie es jetzt noch schaffen ihr Potential weiter auszuschöpfen, werden auch schon bald die ersten Siege folgen. Vielleicht auch schon kommenden Samstag. Sie gastieren bei der HSG Kastellaun/Simmern, die die ersten beiden Partien beide verloren hat. Mit dem VTV Mundenheim zuhause und auswärts bei der HSG Worms, waren es aber auch zwei ganz harte Prüfungen. Beiden Mannschaften wollen den ersten Sieg.

Die Tore für die VTZ erzielten:

Tomas Kraucevicius 5/1, Kevin Hauck 4, Robin von Lauppert 3/1, Thomas Jung 3, Julian Kreis 2, Moritz Michel 1, Dominik Rifel 1, Moritz Baumgart 1

Werbe-Partner

images/Werbepartner/Eichenlaub2020.jpg

Steuerbüro Eichenlaub

images/Werbepartner/Park2020.jpg

Park Brauerei

images/Werbepartner/Sparkasse2020.jpg

Sparkasse Südwestpfalz

images/Werbepartner/Terrag2020.jpg

Terra GmbH

images/Werbepartner/kartuschenkoenig2020.jpg

Kartuschen König

images/Werbepartner/Sonnenplan_neu.jpg

Sonnenplan

images/Werbepartner/DuryLeagal.jpg

Dury Legal