• VTZ-Teams bereiten sich im Trimini auf die kommende Runde

    VTZ-Teams bereiten sich im Trimini auf die kommende Runde

    In knapp einer Woche geht es für das erste VTZ-Team los. Die erste Mannschaft der VTZ startet Zuhause gegen die Bundesligareserve der Rhein-Neckar Löwen in das Abenteuer 3. Liga. Doch auch die restlichen Mannschaften der Rosenstädter stehen in den Startlöchern und wollen sich endlich beweisen, so wie auch die männliche A-Jugend, die als Spielgemeinschaft mit der HWE Erbach-Waldmohr in der Oberliga-RPS angreifen wird. Schon fast traditionell haben sich beide Mannschaften gerade in der ersten Phase der Vorbereitung im vereinseigenen Fitness-Studio Trimini fit gemacht. Read More
  • Trainingslager in der Schweiz ein voller Erfolg

    Trainingslager in der Schweiz ein voller Erfolg

    Knapp zwei Wochen vor Beginn der Saison in der 3. Liga sind die Handballer der VTZ voll im Vorbereitungsstress. Am Wochenende stand aber für die Jungs von VTZ-Trainer Danijel Grgic ein etwas anderes Programm auf dem Plan. Im Trainingslager im Schweizer Visperterminen ging es nicht nur darum das Zusammenspiel weiter zu festigen, sondern vor allem auch darum mal neue Reize zu setzen. So ging es für die Zweibrücker bei einer drei stündigen Klettertour hoch hinaus. Read More
  • Trotz zufriedenstellender Leistung fader Beigeschmack – Torwart Sven Mevissen verstärkt die VTZ

    Trotz zufriedenstellender Leistung fader Beigeschmack – Torwart Sven Mevissen verstärkt die VTZ

    Die Handballer der VTZ verlieren ihre drei Auftritte beim Ernst-Thiel-hummel-Cup und schließen das Turnier als Achter ab, was bei dieser namenhaften Konkurrenz auch kaum anders zu erwarten war. Dennoch zeigte man sich auf Zweibrücker Seite recht zufrieden mit den eigenen Auftritten und dem Turnier an sich. Zwei Verletzungen trüben jedoch den guten Eindruck, denn die Grgic-Jungs hinterlassen haben. Kreisläufer und Führungsspieler Wladislaw Kurotschkin fällt mit Mittelfußbruch mindestens acht Wochen aus und auch Neuzugang Dusan Maric fällt vorerst mit einer Schulterprellung aus. Dafür hat sich aber auf der Torhüterposition etwas getan. Read More
  • VTZ-Handballer erstmals bei Ernst-Thiel-hummel-Cup dabei

    VTZ-Handballer erstmals bei Ernst-Thiel-hummel-Cup dabei

    Seit drei Wochen befindet sich der Zweibrücker Drittligist, VTZ Saarpfalz, in der Vorbereitung auf die kommende Saison. Das vorläufige Highlight erwartet sie bereits an diesem Wochenende mit dem überregional bekannten und immer sehr stark besetzten Ernst-Thiel-hummel-Cup. Das Teilnehmerfeld ist bestückt mit fünf europäischen Erstligisten sowie noch drei deutschen Drittligisten, inklusive der VTZ, die erstmals dran teilnehmen wird. Für VTZ-Trainer Danijel Grgic ist dieses Turnier der willkommene Start in die handballspezifische Belastung. Read More
  • Stadtfest 2018 - Herzlichen Dank an alle Helfer !

    Stadtfest 2018 - Herzlichen Dank an alle Helfer !

    Wir möchten uns bei allen tatkräftigen Helfern und Unterstützern ganz herzlich bedanken.Durch eueren großartigen Einsatz und euere Hilfe, konnten wir das Stadtfest 2018 auch wieder erfolgreich abschließen !!! Es hat wie immer Spass mit euch gemacht !!! Nochmals herzlichen Dank ! Der gesamte Vorstand VTZ Saarpfalz   Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Die Zweibrücker Handballer führen souverän die Tabelle der Oberliga-RPS an und haben vier Spieltage vor dem Ende fünf Punkte Vorsprung auf den nächsten Verfolger die HF Illtal. Am Samstag ab 18 Uhr empfangen sie die SG Saulheim, die das Hinspiel mit 26:22 für sich entscheiden konnte und deswegen die einzige Mannschaft ist, die bisher gegen die VTZ diese Saison ungeschlagen ist. Doch die Zweibrücker wollen genau das am Wochenende ändern und den nächsten Schritt in Richtung dritte Liga machen. Mit einem Sieg gegen Saulheim und einer Niederlage der HFI in Offenbach könnten die Saarpfälzer sogar schon dieses Wochenende die Meisterschaft perfekt machen.

(Zeigte sich in den letzten Wochen in bestechender Form - Martin Mokris)

„Wir sind topfit und wollen gewinnen. Wir wollen der SG Saulheim zeigen, dass wir mit Harz einen völlig anderen Handball spielen können als ohne“, gibt VTZ-Rückraumass Martin Mokris angriffslustig und spielt damit auf das Harzverbot in der Saulheimer Halle an. Fast schon traditionell gab es im Hinspiel für die VTZ nichts zu holen in Saulheim. Prognosen konnten vor der Partie alleine schon durch den Austragungsort sehr sicher getroffen werden. Während die VTZ in Saulheim nie was ernten konnte, erging es der Mannschaft von Trainer Rainer Sommer in der Pfalz nicht anders. Irgendwann aber wird jede Serie gebrochen. Aus VT-Sicht bleibt nur zu hoffen, dass es nicht schon jetzt am Wochenende soweit ist. Wichtig wird hierfür auch eine erneut gute Leistung von Mittelmann Mokris sein, der in den zurückliegenden Partien zu den besten Spielern der Rosenstädter zu zählen war.

Vor der Saison wussten die SG nicht so recht wo die Reise hingehen würde. Man hatte, wenn auch teilweise unfreiwillig, einen Umbruch eingeleitet. Doch der schmale Kader der SG wusste gerade in den Heimspielen nahezu ausnahmslos zu gefallen und ergatterte so einen Punkt nach dem anderen. Zurzeit belegen sie einen starken sechsten Platz und konnten das selbstgesteckten Ziel möglichst früh aus der Gefahrenzone zu kommen bei Weitem übertreffen. Sie kommen über ihre mannschaftliche Geschlossenheit und sind nahezu von allen Positionen gefährlich. Mit Matthias Konrad haben sie zudem einen sehr erfahrenen Akteur im Rückraum, der nicht nur als Goalgetter immer noch immens wichtig ist, sondern viel mehr auch als Denker und Lenker geschickt das Spiel leitet.

Bei der VTZ stellt sich im Saisonendspurt vor allem die Frage, wie sie mit dem Druck umgehen. Die Meisterschaft ist ihnen nur noch schwer zu nehmen, aber dennoch wären sie nicht die erste Mannschaft, die unter der Erwartungshaltung einbricht. Doch Rückraumspieler Martin Mokris sieht darin kein Problem und erklärt: „Ich denke nicht, dass wir großartig Druck haben. Wir können dieses Jahr Meister werden und brauchen noch zwei Siege um sicher durch zu sein. Diese beiden Siege wollen wir so schnell wie möglich einfahren. Am besten schon am Samstag und dann die Woche drauf in Friesenheim.“ Dass sich die VTZ-Handballer den Titel noch vor der Nase wegschnappen lassen, ist kaum zu erwarten. Dennoch will aber auch diese Partie erst gespielt werden. Sich nur auf die eigene Heimstärke zu verlassen, wäre ein großer Fehler und könnte leicht nach hinten losgehen. Sollten sie aber an die Leistung aus der Partie in Bingen anknüpfen können, sollte sich der Favorit auch durchsetzen.

VTZ II reist zum letzten Saarlandligaauswärtsspiel nach Dillingen            

Die zweite Mannschaft der VTZ spielt am Samstag beim HC Dillingen/Diefflen. Im Hinspiel trennten sich beide Mannschaften 25:25. Es war eine spannende Partie mit vielen Führungswechseln in der die VTZ II nahe am ersten Saisonsieg war und am Ende aber genauso nah an einer Niederlage. Doch nicht nur die VTZ II kann von einer verkorksten Saison sprechen. Die Mannschaft von Trainer Patrick Grabenstätter hat man vor der Saison im oberen Tabellendrittel erwartet. Doch es kam ganz anders und zu Beginn der Rückrunde war man auf einmal durchgereicht worden bis auf den drittletzten Rang. Erst in den letzten Wochen konnte sich der HC stabilisieren und mit einigen Siegen aller Abstiegsängste entledigen. Dass die Oberligareserve der VTZ sich immer noch nicht aufgegeben hat, konnte man am letzten Spieltag beim TuS Brotdorf gut sehen. Der Rumpfkader, der Trainer Marek Galla zur Verfügung stand, bot eine klasse Leistung und verlor nur knapp mit 32:31. Vielleicht kann ja in Dillingen der heißersehnte erste Saisonsieg gefeiert werden.

Oberliga-Mädels reisen nach Kuhardt

Für den designierten Oberliga-Meister, die weibliche C-Jugend der VTZ, geht es am Wochenende zur SG Ottersheim/Bellheim/Kuhardt/Zeiskam. Letzten Sonntag konnte schon die vorzeitige Meisterschaft gefeiert werden. Mit nur einem Minuspunkt führen sie souverän die Tabelle an und waren diese Saison das Maß aller Dinge. Auch für die letzten beiden Partien wollen sie keineswegs den Fuß vom Gaspedal nehmen und weiter auf Sieg spielen. Im Hinspiel, das die VTZ mit 33:17 für sich entscheiden konnte, war es von der ersten Sekunde an eine klare Angelegenheit. Anpfiff der Partie ist um 11:45 Uhr.

Unserer Partner

Facebook-Fohlen

Facebook-Aktive