• Die VTZ trauert um Hans-Jürgen Wiese

    Die VTZ trauert um Hans-Jürgen Wiese

    Am gestrigen Sonntag hat uns während dem Heimspiel gegen die HSG Bingen eine traurige Nachricht erreicht. Unser langjähriger Spieler, Betreuer, Mannschaftsverantwortlicher und Freund Hans-Jürgen Wiese ist im Alter von 62 Jahren nach schwerer Krankheit viel zu früh verstorben. Über viele Jahre hat er unsere Vereinsfarben als Spieler in der Pfalz und im Saarland vertreten, er war 52 Jahre Mitglied bei der VTZ. Zusammen mit seinem Bruder Andreas bildete Hans-Jürgen über viele Jahre das Betreuerteam für unsere 1. Herrenmannschaft. Mit Hans-Jürgen verlieren wir einen hervorragenden Sportkameraden, der sich immer für die Handballer eingesetzt hat. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie der Ehefrau Petra, den Söhnen Philip und Felix, den Schwiegertöchtern und Enkeln.  Hans-Jürgen, du wirst immer einen Platz in unserer Mitte haben! Ruhe in Frieden.   Read More
  • VTZ empfängt die HSG Rhein-Nahe Bingen

    VTZ empfängt die HSG Rhein-Nahe Bingen

    Am Sonntag, dem 20.10.2019, um 18 Uhr empfängt die VTZ Saarpfalz in der heimischen Westpfalzhalle die HSG Rhein-Nahe Bingen. Beide Mannschaften haben im bisherigen Saisonverlauf viel Licht aber auch Schatten gezeigt. Für die VTZ geht es darum den Anschluss an das obere Tabellendrittel nicht zu verlieren. Die HSG hingegen möchte sich weiter ans Mittelfeld heranpirschen. Beide Mannschaften befinden sich im Umbruch und brauchen Punkte um weiter in Ruhe arbeiten zu können. Read More
  • VTZ II gibt sicher geglaubten Sieg aus der Hand

    VTZ II gibt sicher geglaubten Sieg aus der Hand

    Die zweite Mannschaft der VTZ handelte sich am vergangenen Wochenende einen Punktverlust der ganz bitteren Art ein. Gegen die SGH Sankt Ingbert II kamen die Jungs von Trainer Marek Galla auswärts nicht über ein 20:20 (6:11) hinaus. Wenn man bedenkt, dass sie in der 46. Spielminute noch mit sieben Toren geführt haben, ist dieser Punktverlust umso bitterer. Bester Werfer der Partie war der talentierte VTZ-Jugendspieler Moritz Michel mit acht Treffern. Read More
  • „Ich bin froh, dass wir hier bestehen konnten“

    „Ich bin froh, dass wir hier bestehen konnten“

    Die VTZ Saarpfalz zeigt gut erholt von der Derbyniederlage. Bei ihrem Auswärtsspiel bei der HSG Kastellaun/Simmern zeigen die Jungs um das Kapitäns-Duo Paetow/Mokris nach anfänglichen Schwierigkeiten eine insgesamt gute Leistung. Mit dem 22:26 (13:14) Sieg konnten sich die Saarpfälzer um zwei Plätze verbessern und belegen zurzeit den fünften Rang in der Oberliga-RPS. Bester Zweibrücker Werfer war Linksaußen Richard Wilga mit sieben Treffern. Read More
  • VTZ auswärts beim ersten Verfolger

    VTZ auswärts beim ersten Verfolger

    Die ersten Wochen der neuen Oberliga-RPS-Saison verliefen aus Sicht der VTZ Saarpfalz mit vielen Höhen und Tiefen. Vor allem das letzte Wochenende war für die Saarpfälzer eine bittere Angelegenheit. Gegen den Meisterschaftsfavoriten und Lokalrivalen SV 64 Zweibrücken zeigte die Mannschaft von VTZ-Trainer Danijel Grgic eine insgesamt gute Vorstellung und hatte den Favoriten am Rande einer Niederlage. Am Ende mussten sie sich jedoch knapp mit 23:24 geschlagen geben. Durch diese Niederlage rutschte der Absteiger aus der 3. Liga bis auf den siebten Rang ab. Erster Verfolger auf dem achten Tabellenplatz ist die HSG Kastellaun/Simmern, die die Zweibrücker am Samstag um 19:30 Uhr empfängt. Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Die VTZ Saarpfalz hat einen neuen Trainer für die weibliche C-Jugend gefunden. Mit Andreas Moßmann konnte ein sehr talentierter Trainer für die weibliche Jugend gewonnen werden. Moßmann, der bereits als Spieler eine Saison lang das VTZ-Trikot trug, hat seine Qualität bereits viele Jahre als Trainer der HWE Erbach/Waldmohr bewiesen. Zurzeit betreut er eine Auswahlmannschaft des Pfälzer Handballverbands.

Die weibliche C-Jugend der VTZ spielt in der Oberliga-RPS erneut eine ganz starke Saison und steht aktuell auf dem zweiten Rang. Die zweite Oberliga-Meisterschaft in Folge wird sich damit nicht wiederholen lassen. Dennoch ist dieses Abschneiden erneut eine klare Bestätigung für die gute und organisierte Jugendarbeit im weiblichen Bereich der VTZ. Auch für die kommende Saison konnten früh die Weichen gestellt werden und die vakante Position des C-Jugend-Trainers erneut hochkarätig besetzt werden. Mit Andreas Moßmann konnte der Wunschkandidat für die Nachfolge von Timo Steinbach verpflichtet werden. Bereits einige Male hatten die VTZ-Verantwortlichen versucht den Lehramtsstudenten zu einem Wechsel zurück zur VTZ zu bewegen. Nun hat es endlich geklappt. Moßmann hat bereits VTZ-Stallgeruch. In der Saison 2014-2015 war er festes Bestandteil der zweiten Mannschaft in der Saarlandliga. Seither ist der Kontakt zur VTZ nie abgebrochen. „Ich stand die ganze Zeit über immer mal wieder mit der VTZ in Kontakt. Zuletzt dann viel mit Aida und Andreas Grub“, erklärt Moßmann.

Über viele Jahre leistete er bei der HWE Erbach/Waldmohr herausragende Arbeit im Jugendbereich. Als Jugendkoordinator leitete er jahrelang die Geschicke der HWE Erbach/Waldmohr. Sein Talent sprach sich schnell herum, nicht zuletzt wegen der starken Leistungen seiner Jugendmannschaften, die er mit viel Hingabe und Geduld zu einer Top-Adresse im saarländischen Jugendbereich entwickelt hat. In Anbetracht der großen Konkurrenz in unmittelbarer Nähe mit dem SV64 Zweibrücken, ist dieser Erfolg keineswegs selbstverständlich oder zu erwarten gewesen. Dennoch schaffte er mit seinen Mannschaften immer wieder Top-Platzierungen zu erreichen und etliche Spieler in die Saarauswahl zu bringen. Zurzeit ist er Auswahltrainer beim Pfälzischen Handballverband. „Das möchte ich nächste Saison auch noch bleiben“, sagt Moßmann. Auch wenn seinen Tätigkeit als Auswahltrainer und die Abschlussarbeit in seinem Lehramtstudium einiges an Zeit verschlingen, versucht er dennoch so oft es geht selbst noch zum Ball zu greifen. Zurzeit steht er im Saarlandliga-Kader des TV Merchweiler. „Zeitlich bedingt, konnte ich diese Saison leider nicht so häufig spielen“, erklärt der sympathische Student fast wehmütig.

Was ihn sicherlich nicht nur als Trainer auszeichnet, ist seine offene und ehrliche Art, mit der er sich gerade im Lager der VTZ schnell viele Freunde gemacht hat. Zu seinen weiteren Vorzügen gehört sicherlich seine organisierte Herangehensweise an den Trainerjob, sowie sein hohes Maß an Leidenschaft. Das sind perfekte Voraussetzungen um bei der VTZ die nächsten Schritte im Trainerdasein zu machen und gemeinsam mit den Rosenstädtern das Niveau im weiblichen Bereich weiter nach oben zu hieven.

Mit dieser Verpflichtung ist ein weiterer wichtiger Schritt im Aufbau des Mädchenhandballs bei der VTZ gemacht. Die VTZ Saarpfalz kann voller Vorfreude den Blick in Richtung Saison 2019/2020 richten.

Unserer Partner

Facebook-Fohlen

Facebook-Aktive