Die Handballer der VTZ enttäuschen in Bingen. An die phasenweise guten Leistungen gegen Budenheim oder auch Homburg konnte man nicht anknüpfen. Mit der 30:23 (14:8) Niederlage gegen die HSG Rhein-Nahe Bingen war man laut Coach Philip Wiese noch gut bedient. Leicht hätte die Niederlage noch höher ausfallen können. Bester Werfer der Partie der Abdou Belhadi mit zwölf Treffern.

„Man muss heute leider sagen, dass das Ergebnis fast zu niedrig ausgefallen ist. Das war eine wirkliche sehr schlechte Leistung“, sagte ein sichtlich angefressener VTZ-Coach Philip Wiese nach der Partie. Er bemängelte, dass seine Mannschaft neben einer schwachen Abwehr sich auch im Angriff viel zu viele Fehler erlaubt hat. Die Einstellung war nicht die, die sich das Trainerteam vorstellt. Hätte nicht Rückraumspieler Belhadi sich noch mit zwölf Treffern nach Kräften gewehrt, und damit über 50 Prozent der Zweibrücker Treffer verbucht, wäre es wohl noch schlimmer ausgefallen. Die HSG Rhein-Nahe Bingen hingegen spielte ihren Stiefel herunter und fuhr einen hochverdienten Heimerfolg ein, ohne wirklich brillieren zu müssen.

Wie auch in den beiden Partien zuvor, war es auch am gestrigen Abend so, dass der Gegner besser in die Partie fand. Als nach fast sechs Minuten der erste Saarpfälzer Treffer durch Dominik Rifel gelang, stand es bereits 3:1 für die HSG. Als die VTZ in der 10. Spielminute die erste Auszeit nahm, lag man mit 6:3 in Rückstand. In der Folge lief man einem 3-4 Tore Rückstand hinterher und konnte die Partie etwas offener gestalten. Fünf Minuten vor dem Ende der ersten Halbzeit verkürzte man nach einem Doppelschlag von Belhadi und Moritz Baumgart sogar auf 9:7. Rückblickend betrachtet war das in diesem Moment der Anfang vom Ende, denn jetzt drehten die Hausherren so richtig auf. Bis zur Halbzeit hatten sie ihren Vorsprung auf 14:8 ausgebaut.

In der zweiten Halbzeit wurde es aus Sicht der Rosenstädter nicht wirklich besser. Zunächst konnte das Spiel noch verhältnismäßig ausgeglichen gestaltet werden, doch dann setzten sich die Gastgeber vorentscheidend auf 21:12 (44.) ab. Die Mannschaft von HSG-Trainer Markus Herberg hätte sich in dieser Phase auch leicht noch mehr absetzen können. Dem druckvollen Spiel über Rückraumspieler Henrik Walb, der auf insgesamt sieben Treffer kam, hatten die Zweibrücker nichts entgegenzusetzen. Zudem hatten die Hausherren noch eine gute Torhüterleistung und sich gut auf die Zweibrücker eingestellt, wodurch der Heimerfolg nie in Gefahr geriet. Die sonst so gefährlichen Robin von Lauppert und Tomas Kraucevicius kamen gemeinsam auf einen einzigen Treffer. Über 27:19 (55.) feierte der Tabellenerste aus Bingen am Ende einen ungefährdeten und hochverdienten 30:23-Heimerfolg über die VTZ Saarpfalz.

Während die HSG Rhein-Nahe Bingen nach drei Spieltagen mit 6:0 Punkten einen perfekten Saisonstart hingelegt hat, sind die Zweibrücker nach drei Niederlagen Tabellenletzter. Mit aber gleich drei Spitzenteams zu Beginn der Saison war der Auftakt auch denkbar undankbar. In den zwei folgenden Spielen, die beide Heimspiele sind, müssen schon fast die ersten Punkte her. Nacheinander werden mit der HSG Eckbachtal und der HSG Worms zwei Teams empfangen, denen man auf Augenhöhe begegnet.

Für die VTZ spielten:

Norman Dentzer im Tor, Abdou Belhadi 12/1, Moritz Baumgart 4, Hendrik Rolshausen 2, Robin von Lauppert 1, Moritz Michel 1, Jannick Flockerzi 1, Dominik Rifel 1, Tobias Stauch 1, Marian Graff, Kevin Hauck, Dirk Buchheit, Tomas Kraucevicius, Marcel Groß

Werbe-Partner

images/Werbepartner/EichenlaubLogo.jpg

Steuerbüro Eichenlaub

images/Werbepartner/Park2020.jpg

Park Brauerei

images/Werbepartner/Sparkasse2020.jpg

Sparkasse Südwestpfalz

images/Werbepartner/Terrag2020.jpg

Terra GmbH

images/Werbepartner/kartuschenkoenig2020.jpg

Kartuschen König

images/Werbepartner/Sonnenplan_neu.jpg

Sonnenplan

images/Werbepartner/DuryLeagal.jpg

Dury Legal

images/Werbepartner/TUIReiseCenter.jpg

TUI ReiseCenter