Das Lachen ist zurück in den Gesicherten der VTZ-Spieler und Trainer. Nach drei Niederlagen zu Saisonbeginn konnte gestern Abend der erste Saisonsieg gefeiert werden. Gegen die HSG Eckbachtal setzten sich die Rosenstädter klar und hochverdient mit 37:24 (19:14) durch. Sie zeigten die erhoffte Reaktion auf die Niederlage und den schwachen Auftritt in Bingen. Bester Torschütze der Partie war VTZ-Rückraumspieler Abderrahmane Belhadi mit neun Treffern.

Die VTZ-Trainer Kai Schumann und Philip Wiese waren sich einig: Der Einsatz und die Einstellung haben bei ihrer Mannschaft gepasst. Das, was sie in Bingen noch haben vermissen lassen, wurde gegen die HSG Eckbachtal abgerufen. Wichtig war, dass sich die Mannschaft ans Konzept gehalten hatte und mit viel Tempo von hinten heraus über die erste und zweite Welle zu vielen einfachen Toren kam. Ein in dieser Saison bisher eher untypisches Bild für die VTZ. Dies gelang aber nur, weil die Abwehr sich sehr beweglich, aggressiv und stabil zeigte. HSG-Co-Trainer Mohamed Subab hingegen war nach der Partie völlig bedient. „Mir fehlen die Worte. Heute war hier nichts drin. Wir haben uns zwar Chancen herausgespielt aber der Abschluss war dann zu schwach. Insgesamt haben wir aber keinen Zugriff auf das Spiel bekommen. Wir sind eine Mentalitätsmannschaft und das hat heute gefehlt“, sagte Subab, der die Partie als bittere Niederlage betitelte.

Die HSG, die ersatzgeschwächt in Zweibrücken antrat, konnte die Partie zu Beginn noch offenhalten. Nach knapp elf gespielten Minuten stand es bereits 7:6. Die VTZ-Abwehr zeigte sich sehr engagiert und aggressiv, fand aber noch kein Gegenmittel gegen das druckvolle Spiel der HSG. Vor allem HSG-Rückraumspieler Maximilian Schreiber war kaum zu bändigen. Mit viel Druck und Einsatz war er derjenige, der viel Platz für seine Nebenleute schaffte und Siebenmeter rausholte. Im Angriff zeigten sich die Saarpfälzer sehr geduldig, aber auch mit viel Tempo. Jedoch wurde im Gegensatz zur Vorwoche die Fehlerzahl deutlich nach unten gedrückt. Ab der elften Minute folgte die Belhadi/von Lauppert-Show. Das Rückraumduo sorgte mit einem 5:0-Lauf für die zwischenzeitliche 12:6-Führung. Die HSG-Bank reagierte umgehend und nahm in der 17. Spielminute eine Auszeit. Auch wenn in der Folge der Lauf der Hausherren etwas gebremst werden konnte, blieben die Rosenstädter die dominierende Mannschaft. Etwas mehr als drei Minuten vor dem Ende der ersten Hälfte war der Vorsprung auf 19:11 angewachsen. Leicht hätte in dieser Phase der Vorsprung noch weiter ausgebaut werden können. „Bis auf die letzten paar Minuten war die letzte Halbzeit weitestgehend perfekt“, waren sich die Zweibrücker Trainer einig. So ging es allerdings „nur“ mit 19:14 in die Kabine.

Die Marschroute für die zweite Hälfte war klar. Weiter Vollgas geben und wieder mehr Konzentration an den Tag legen. Die Gäste sind eine Mannschaft, die für Comebacks bekannt ist und jederzeit zurückschlagen kann. Doch an diesem Abend nicht. Die VTZ Saarpfalz spielte im Angriff aus einem Guss und münzte die vielen Balleroberungen schnell in Tore um. „Wir wurden in der Abwehr etwas offensiver, womit wir noch mehr Bälle erobern konnten“, erklärte Philip Wiese nach der Partie. Es waren noch keine vier Minuten in der zweiten Hälfte gespielt, als die VTZ bereits mit 23:15 führte. Zwar konnten die Gäste nach einer Auszeit die Hausherren zunächst etwas ausbremsen, jedoch war auch diese Wirkung schnell hinüber. „Zwischen der 40. Und 45. Minute war irgendwann die Luft bei uns raus“, sagte HSG-Coach Subab nach der Partie. Die VTZ bliebt engagiert und torhungrig, nutzte aber auch die restliche Spielzeit um munter durch zu wechseln. So kamen nicht nur alle Spieler zu ihren Einsatzzeiten, sondern konnten sich auch alle in die Torschützenliste eintragen. Über 31:21 (47.) konnten sich die Hausherren am Ende des Abends über einen nie gefährdeten und hochverdienten 37:24-Heimerfolg und die ersten beiden Punkte der Saison freuen.

Mit diesem Sieg reichen die Zweibrücker die rote Laterne weiter. Neuer Tabellenletzter ist jetzt die HSG Worms, die die Rosenstädter am kommenden Sonntag empfangen. Mit einer ähnlich konzentrierten und leidenschaftlichen Leistung wie gestern, sollte auch gegen die HSG Worms der Sieg drin sein. Es gilt jetzt aber in dieser Trainingswoche die gute Leistung zu bestätigen und sich nächste Woche erneut zu beweisen. Dass die Zweibrücker guten Handball spielen können, haben sie gestern bewiesen.

Für die VTZ spielten:

Norman Dentzer (1-47, 6 Paraden davon ein Siebenmeter), Pascal Glöckner (48-60, 2 Paraden) im Tor, Abdou Belhadi 9/2, Tomas Kraucevicius 7, Robin von Lauppert 5, Dennis Bernt 3, Dominik Rifel 3, Julian Kreis 2, Marian Graff 2, Moritz Baumgart 2, Dirk Buchheit 1, Moritz Michel 1, Jannick Flockerzi 1, Marcel Groß 1,  

Werbe-Partner

images/Werbepartner/EichenlaubLogo.jpg

Steuerbüro Eichenlaub

images/Werbepartner/Park2020.jpg

Park Brauerei

images/Werbepartner/Sparkasse2020.jpg

Sparkasse Südwestpfalz

images/Werbepartner/Terrag2020.jpg

Terra GmbH

images/Werbepartner/kartuschenkoenig2020.jpg

Kartuschen König

images/Werbepartner/Sonnenplan_neu.jpg

Sonnenplan

images/Werbepartner/DuryLeagal.jpg

Dury Legal

images/Werbepartner/TUIReiseCenter.jpg

TUI ReiseCenter